Sie haben in Ihrem Vortrag erwähnt, dass Vitamin D in ausreichender Menge in einer halben Stunde Sonnenschein bei einem Spaziergang mit aufgekrempelten Ärmeln vom Körper produziert werden kann. Muss dies draußen sein oder kann dieselbe Wirkung auch durch Glas bspw. in einem Wintergarten erzielt werden?

Für die Vitamin D – Produktion benötigen wir Menschen UVB-Strahlung. Die wird von Glas gut gefiltert.

Je nachdem, wie hoch die Sonne steht, gibt es mehr UVB-Strahlung (die bräunt) oder mehr UVA-Strahlung (die die Haut altern lässt) im Licht. Zur Mittagszeit ist das Verhältnis am günstigsten (wenig UVA, viel UVB). Da reichen dann im Sommer – je nach Hauttyp und UV-Index – schon 20 Minuten für die gesunde Dosis. Ein gutes Tool ist „D Minder“, eine App, die je nach Hauttyp ausrechnet, was genug und was zu viel Sonne ist, und Sie dann informiert. http://dminder.ontometrics.com/

Im Winter Vitamin D durch Sonne zu produzieren gelingt Menschen in unseren Breitengraden sehr selten. Es ist ca. 90 Tage im Körperspeicher vorhanden. Das reicht fast für einen ganzen Winter. Ein Wintergarten ist trotzdem eine super Sache, um im Winter die ausreichende Lichtmenge zu bekommen, um andere Hormone (vor allem Serotonin) anzuregen.  

Ihre Miriam Döhner